02.01.2018
Pressemitteilung

SPARTACUS Facility Management® auf der INservFM 2018

Besucher erwartet ein smart vernetzter SPARTACUS-Messestand

Meerane, 02.01.2018. Vom 27. Februar bis 1. März 2018 verwandelt sich der SPARTACUS-Messestand der N+P Informationssysteme GmbH in einen "Smart Room". Den Besuchern wird anhand konkreter Beispiele verdeutlicht, wie sich mittels der Integration des CAFM-Systems SPARTACUS Facility Management® und der Gebäudeautomation ein Höchstmaß an Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz erzielen lässt. So bereitet sich beispielsweise der Besprechungsraum eigenständig vor und technische Anlagen melden sich bei Störungen oder sparen automatisch Energie.

Die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Gebäudeautomation sind ein Teilgebiet des "Internet of Things (IoT)" und spiegeln die zunehmende Digitalisierung wider. Im B2C-Geschäft hat sich der Begriff "Smart Home" etabliert, im B2B-Umfeld fallen Begrifflichkeiten wie "Smart Room" oder "Smart Office". Die intelligenten Räume haben zum Ziel, mit Hilfe von Überwachungs-, Steuer-, Regel- und Optimierungs­einrichtungen wiederkehrende Vorgänge zu automatisieren, Sicherheit zu erhöhen und Energieverbräuche zu regeln.

Das SPARTACUS-Team präsentiert in Frankfurt am Main auf dem Stand C19 (Halle 11.0) smarte Anwendungsfälle für das Facility Management, welche sich durch die Integration von SPARTACUS Facility Management® mit der Gebäudeleittechnik und -automation ableiten lassen.

Smart vernetzter Besprechungsraum
Smart vernetzter Besprechungsraum

Smarte Reservierung – Besprechungsraum bereitet sich eigenständig vor

Mit einem durchgängigen Reservierungsmanagement stellen FM-Manager sicher, dass Besprechungs­räume komfortabel reserviert und Doppelbelegungen vermieden werden können. Die dafür notwendigen Informationen können in einem CAFM-System wie SPARTACUS zentral gepflegt werden. Zusätzlich bietet sich mit den neuen Automatisierungs- und Interaktionstechnologien im Zusammenspiel mit integrierter Sensorik nun die Chance, Reservierungsvorgänge bzw. dazu gehörende Abläufe zu automatisieren. Folgende Anwendungsmöglichkeiten werden auf dem SPARTACUS-Messestand live demonstriert:

  • Kontextabhängige Beleuchtungs- und Heizungssteuerung, inklusive Anpassung an Umweltfaktoren, vor Besprechungsbeginn und nach Abschluss der Besprechung
  • Elektronische Türbeschilderung auf Basis der Reservierungsinformationen aus dem CAFM-System

Smartes Energiecontrolling – Intelligenter Raum spart automatisch Energie

Mit der Möglichkeit der zentralen Zusammenführung aller relevanten Informationen, wie Energieverbräuche und -kosten, unterstützt SPARTACUS bei der Steigerung der Energieeffizienz von Gebäuden. Smarte IoT-Anwendungen bieten zusätzliches Potenzial, um Energie einzusparen. Dazu werden beispielsweise Klimaanlagen, Heizungen oder Jalousien mit intelligenter Sensorik und Aktorik verknüpft, um unmittelbar auf aktuelle Gegebenheiten und Umwelteinflüsse reagieren zu können. Folgende Automatismen bieten Unterstützung bei der Energieeinsparung und werden auf der Messe INservFM vorgestellt:

  • Beleuchtungs- und Heizungssteuerung in Besprechungsräumen auf Basis der Reservierungsdaten im CAFM-System
  • Automatische Regulation der im CAFM-System vordefinierten Raumtemperatur mit Hilfe verbauter Sensoren

Smarte Instandhaltung – Technische Anlagen melden sich von selbst

SPARTACUS unterstützt bei der Instandsetzung sowie Inspektion und Wartung von Gebäuden und technischen Anlagen. Verteilte Standorte erschweren es, den Überblick zum aktuellen Zustand der einzelnen Anlagen zu behalten. Nicht immer sind Mitarbeiter gegenwärtig, um Störungen wahrzunehmen und zu melden. Hier bieten die neuen Technologien ein hohes Automatisierungspotenzial. Verbaute Sensoren können mittels Gebäudeleitechnik eigenständig Zustandsdaten an das verknüpfte CAFM-System weitergeben. Folgendes Szenario wird auf dem Messestand präsentiert:

  • Eigenständige Störungsmeldung der technischen Anlagen mittels verbauter Sensoren und Leittechnik sowie automatische Auslösung eines vordefinierten Prozesses

Anreicherung der smarten FM-Prozesse mit visuellen Zusatzinformationen

Die smarten Prozesse können durch mobile Interaktionsgeräte im Sinne von Augmented Reality unterstützt werden, indem sie dem Anwender zusätzliche Informationen bedarfsgerecht einblenden. Dem FM-Verantwortlichen können somit beim Betreten eines Raumes zusätzliche Informationen über eine AR-Brille oder ein anderes mobiles Interaktionsgerät bereitgestellt werden. Mit dem Blick durch die Microsoft HoloLens werden den Besuchern des SPARTACUS-Messestandes z. B. der aktuelle Reservierungsstatus und der gegenwärtige Energieverbrauch angezeigt. Außerdem können die Interessenten die technischen Anlagen über die HoloLens steuern.

Anreicherung der smarten FM-Prozesse mit visuellen Zusatzinformationen
Anreicherung der smarten FM-Prozesse mit visuellen Zusatzinformationen

Die aktuellen Entwicklungen im Smart Room-Bereich sind in enger Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dresden entstanden. Im gemeinsamen ESF-geförderten Forschungsprojekt "Cyber-Physical Manufacturing Facility Management (CyPhyMan)" (Mehr Informationen) wird im Kontext von Cyber-Physischen Produktionssystemen (CPPS) an der Verbesserung von Arbeitsabläufen im Gebäude­management gearbeitet. Dabei werden die bereits existierenden mobilen Technologien durch die Einbeziehung von CAFM- und MES-Systemen verbessert.

SPARTACUS auf dem Kongress

Der parallel stattfindende Kongress zeigt an drei Tagen circa 100 Präsentationen, Best Practice-Seminare und Workshops zu aktuellen Themen aus Facility Management und Industrieservice. Das SPARTACUS-Team ist gemeinsam mit der TU Dresden mit einem Fachbeitrag in der Session "Digitalisierung des FM" vertreten. Der Beitrag stellt Anwendungsfälle für das Facility Management vor, die sich aus der Integration von Softwareanwendungen mit Gebäudeleittechnik und Gebäudeautomatisierung ergeben.

Titel: "Smart Rooms – Effizienter Betrieb von Gebäuden durch IoT"
Datum: Mittwoch, 28. Februar 2018, 10:00 – 10:30 Uhr

SPARTACUS auf dem Messeforum

Auch das Messeforum der INservFM 2018 bietet ein umfangreiches Rahmenprogramm. Die Kollegen der N+P stellen die Möglichkeiten der smarten Vernetzung des CAFM-Systems SPARTACUS vor.

Titel: "SPARTACUS Facility Management® unterstützt smarte Vernetzung von Gebäuden und technischen Anlagen"
Datum: Mittwoch, 28. Februar 2018, 09:55 – 10:15 Uhr

Für den kostenfreien Messebesuch, verbunden mit einem persönlichen Gesprächstermin, melden sich Interessenten online über das Anmeldeformular an.

Stichwort SPARTACUS Facility Management®
Die Software SPARTACUS Facility Management® (SPARTACUS) ist ein Ergebnis der Diversifikationsstrategie der N+P Informationssysteme GmbH (N+P). Der Geschäftsbereich bildet einen Teil der mittlerweile über 160 Mitarbeiter starken N+P-Gruppe und arbeitet heute für mehr als 180 CAFM-Kunden bundesweit. Seit 2001 am Markt, ist die nach GEFMA 444 zertifizierte FM-Software sowohl im Sparkassen- und Volksbankenbereich als auch in der öffentlichen Verwaltung, in der Industrie- und Logistikbranche sowie bei sozialen Diensten etabliert. Die leistungsstarke CAFM-Lösung unterstützt die Anwender bei der Verwaltung von Liegenschaften, Gebäuden, Anlagen sowie Inventar in wirtschaftlicher, transparenter und effizienter Weise. Neben der Plattformunabhängigkeit und dem modularen Aufbau zählen die durchgängige Datenverknüpfung sowie die intuitive Bedienbarkeit zu den wesentlichen Merkmalen der Software.

Herausgeber
Jens Hertwig, Geschäftsführender Gesellschafter

Bildquellen
N+P Informationssysteme GmbH, Technische Universität Dresden